Vollständiger Leitfaden für Welpenimpfungen

Kompletter Leitfaden für Welpenimpfungen

Wenn Sie Ihren kleinen Fellknäuel nach Hause bringen, denken Sie bitte daran, dass er in allem auf Sie angewiesen ist und sein Leben jetzt in Ihren Händen liegt. Ein Welpe braucht viel Aufmerksamkeit von Ihnen und gutes Futter. In dieser Lebensphase ist Ihr Welpe am verwundbarsten. Krankheiten sind, obwohl Sie sie nicht sehen können, überall und wenn Sie nicht aufpassen, kann Ihr Welpe etwas tödliches bekommen. Aus diesem Grund müssen Sie sie sofort impfen lassen. 

Welche Schüsse braucht Ihr Welpe?

Welpen sind verletzliche Kreaturen und können leicht an einer Krankheit leiden, wenn sie unbeaufsichtigt bleiben. Glücklicherweise sind die meisten Krankheiten durch Impfungen vermeidbar. Sehen Sie sich alle Aufnahmen an, die Ihr Welpe braucht, und vereinbaren Sie jetzt einen Termin beim Tierarzt Ihres Welpen!

  • Bordetella bronchiseptica

Diese Krankheit ist hoch ansteckend und kann schwere Husten, Erbrechen und sogar Krampfanfälle verursachen, die zum Tod führen können. Sie können Ihren Tierarzt um Injektionen und Sprays bitten, um zu verhindern, dass sich dieses Bakterium ausbreitet oder Ihr Haustier infiziert. 

  • Hundestaupe 

Diese tödliche Krankheit greift die Atemwege, das Nervensystem und den Magen-Darm-Trakt von Hunden an, wodurch sie geschwächt werden. Diese Krankheit kann einen langsamen und schmerzhaften Tod verursachen, den Sie für Ihren Welpen nicht wünschen würden. Es gibt keine Heilung für diese Krankheit und die einzige Möglichkeit, sie zu verhindern, besteht darin, das Immunsystem Ihres Hundes zu stärken, damit er das Virus abwehren kann. 

  • Hundehepatitis 

Diese Virusinfektion ist hoch ansteckend und kann Leber, Niere, Lunge, Milz und Augen Ihres Hundes befallen. Die häufigsten Symptome dieser Krankheit sind leichtes Fieber, Erbrechen, Magenvergrößerung und Schmerzen um die Leber Ihres Hundes. Genau wie die Staupe beim Hund gibt es keine Heilung für diese Krankheit, aber die Symptome können behandelt werden, um die Schmerzen zu lindern und Ihrem Hund zu helfen, die Krankheit zu überwinden. 

  • Coronavirus

Dies ist nicht dasselbe wie das Coronavirus, das sich weltweit verbreitet hat. Das den Männern bekannte COVID-19 betrifft Hunde nicht. Das Coronavirus bei Hunden kann jedoch ihr Magen-Darm-System beeinträchtigen und Infektionen der Atemwege verursachen. Anzeichen dieser Krankheit können Erbrechen, Appetitlosigkeit und Durchfall sein. 

Es gibt keine Medikamente, die diese Krankheit abtöten können, und das Beste, was Ihr Arzt tun kann, ist, sie mit Impfstoffen zu verhindern. Wenn sich Ihr Hund vor der Impfung infiziert, können Sie ihn zum Tierarzt bringen, damit Ihr Arzt Ihren Hund mit Flüssigkeit versorgen und die schmerzhaften Auswirkungen der Krankheit lindern kann. 

  • Herzwurm 

Wenn Ihr Welpe 12 bis 16 Wochen alt ist, sollten Sie darüber nachdenken, Ihren Tierarzt zur Vorbeugung gegen Herzwürmer aufzusuchen. Es gibt noch keine Impfung für diese Krankheit, aber sie kann durch regelmäßige Medikamente von Ihrem Arzt verhindert werden.

Schreibe einen Kommentar